11. Mai 2019: Europa als blühende Wiese

Dr. Stefan Krauß, MdL Dr. Stephan Oetzinger, Christian Soleschal, Bürgermeister Rupert Troppmann, Bürgermeisterin Tanja Schiffmann, Jürgen Hecht und Birgit Trottmann (von links) griffen zu Gunsten der neuen Linde in Neustadt/WN zu Schaufel und Gieskanne.

Neustadt/WN. Inzwischen stehen über den Landkreis verteilt die Europabäume der Paneuropa-Union. Am Samstag kam in der Kreisstadt eine Linde hinzu. Knapp 50 Besucher fanden sich zu dem Festakt an der Grünanlage bei der Rastenhofer Straße / Veilchenstraße ein.

Kurz vor Beginn der Veranstaltung zogen dunkle Wolken auf und der Himmel öffnete die Schleusen. Anschließend beherrschten aber Sonnenstrahlen und fröhliche Gesichter das Geschehen. Die Vorsitzende des Kreisverbandes Neustadt-Weiden Birgit Trottmann brachte es auf den Punkt: „Ein Symbol für das Gedeihen von Europa. Noch dazu auf einem herrlich gelegenen Platz.“

Der Neustädter Bürgermeister Rupert Troppmann brachte einen weiteren Symbolcharakter zur Sprache. Der ausgewählte Standort mit der blühenden Wiese der Grünanlage stehe dafür, nicht alles bis ins Kleinste regulieren zu müssen: „Wenn wir das mit Europa auch so halten, wird es gut gedeihen.“ Werte des Staatenbundes und die Verantwortung dafür rückte als Festredner Christian Doleschal, er kandidiert bei der Europawahl, in den Mittelpunkt: „Überlassen wir nicht nationalistischen Kräften das Sagen.“

„Diese Linde steht für das Engagement um eine gute Zukunft“, ergänzte der stellvertretende Paneuropa-Kreisvorsitzende MdL Dr. Stephan Oetzinger. Ausgezeichnet umrahmt wurde die Feierstunde, die in der Stadthalle eine Fortsetzung fand, von Sophie Zahner auf der Querflöte. Sie ließ unter Anderem die Europahymne hören.