3. Juli 2019: Erstaunen und Bedauern

Neustadt/WN. Noch ist keine Entscheidung gefallen. Die Frage, ob Ursula von der Leyen tatsächlich EU-Kommissionschefin wird, bewegte vorab die Gemüter bei der Paneuropa-Union. Erstaunen und Bedauern prägten die Aussagen.

Beim Kreisverband Neustadt-Weiden hielten am Mittwoch, 3. Juli 2019,  die Vorstandsmitglieder mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Das Treffen bei der Vorsitzenden Birgit Trottmann in Neustadt/WN warf die Frage auf, ob es sich das Europäische Parlament gefallen lasse, dass der EU-Rat keinen sogenannten „Spitzenkandidaten“ vorschlug: „Auch wenn es aus rechtlichen Gründen nicht zwingend geboten ist, kam es zu einer unguten Atmosphäre.“ Der stellvertretende Kreisvorsitzende MdL Dr. Stephan Oetzinger merkte an: „Es bleibt spannend.“

Nicht vergessen werden dürfe auf einen hypothetischen Aspekt in eigener Sache. Mit Manfred Weber als Kommissionspräsidenten wäre ein Sitz im EU-Parlament frei geworden: „Den hätte Bernd Posselt, der Präsident der Paneuropa-Union Deutschland, bekommen.“ Dabei ist der Kreisverband mit einem kulinarischen Angebot beim Neustädter Bürgerfest. Ein paneuropäisches Picknick findet am 15. September am Hildweinsreuther Mittelpunkt Mitteleuropas (Gemeinde Flossenbürg) statt.