15. März 2010: Steine für Europabäume

Neue Steine für alte Bäume: Bernhard Steghöfer (links) und Daniel Gonsior stellten die "Andenken" vor.

Neustadt/WN. (nm) Um ein im wahrsten Sinne des Wortes gewichtiges Thema ging es beim Kreisverband Neustadt-Weiden der Paneuropa-Union. Daniel Gonsior brachte zwei Granitblöcke in die Neustädter Gaststätte „Weißes Rössl“ mit. Sie dienten als Muster für eine ganze Kollektion, die an den gepflanzten „Europa-Bäumen“ zu stehen kommen soll.

Einen schon lange gehegten Wunsch konnte Vorsitzender Bernhard Steghöfer am Montag abhaken. Gonsior, Chef der Flossenbürger Arbeitsgemeinschaft Natursteinwerke, stellte die Steine vor, die an die Pflanzaktionen der Paneuropäer erinnern. Ein im Juli bevorstehender Termin rückte anschließend in den Blickpunkt. Nach drei Jahren wird bei der Gemeinschaft wieder gewählt. Probleme, das zeigte sich am Montag, zeichnen sich nicht ab.

Mit der unrühmlichen Rolle Griechenlands innerhalb der Europäischen Union setzte sich Manfred Weiss auseinander: „Unbegreiflich, wie hier mit dem ‚Europa der Werte’ umgegangen wurde. Die aufgetischten falsche Zahlen bringen durchaus großen Sorgen mit sich.“ Harte und deutliche Worte gab es zu den „Missbrauchsfällen“ innerhalb der Kirche: „Völlig fehl am Platz ist in dem Zusammenhang allerdings eine leider nicht zu übersehende Sensationshascherei.