31.7.2008: Irlands Nein - Ein Rückschlag

Leuchtenberg. Deutliche Worte fielen beim Kreisverband Neustadt-Weiden der Paneuropa-Union. Im Zentrum der Kritik stand am Donnerstag im Leuchtenberger Ortsteil Lückenrieth das "Nein" Irlands zum EU-Reformvertrag, auch bekannt als "Vertrag von Lissabon". Positiv dagegen die Beteiligung von Schülern an einem Malwettbewerb.

"So kann es nicht weiter gehen", werteten die Paneuropäer das ablehnende Votum der Iren. Es richte sich völlig unbegreiflich gegen die angestrebte einheitliche Struktur und Rechtspersönlichkeit der EU. Nach dem nicht zustande gekommenen Vertrag über eine Europäische Verfassung sei es durch die aktuelle Situation erneut zu einem gravierenden Rückschlag für die Staatengemeinschaft gekommen.


Die an dem Abend zu hörenden Aussagen reichten von "Das ist eine Katastrophe" bis hin zu "Wer dagegen ist, soll gehen". Kreisvorsitzender Bernhard Steghöfer erinnerte an eine Stellungnahme des Europaparlamentariers und Präsidenten der Paneuropa-Union Deutschlands Bernd Posselt: "Er fordert zu Recht klare Konzepte und konsequentes Handeln. Um die schwere Vertrauenskrise zu beenden, ist es unabdingbar, dass der europäische Einigungsprozess wieder an Rückhalt unter den Völkern gewinnt."


Weitaus erfreulicher fiel da schon der Zwischenbericht zum Malwettbewerb "Europa" aus. Der Kreisverband schrieb ihn anlässlich des 30-jährigen Bestehens für Schulen des Landkreises Neustadt/WN und der Stadt Weiden aus. 424 Bilder wurden abgegeben. Aktuell sei die Jury mit der Auswertung beschäftigt. Ende September findet eine Ausstellung und die Preisverleihung in der Neustädter Sparkasse statt. Das Geldinstitut stiftete auch die Preise.


Groß war die Freude Steghöfers über die von Birgit Trottmann mitgebrachte Beitrittserklärung: "Mit ihr haben wir die Schwiegertochter der Gründerin unseres Kreisverbandes und Ehrenvorsitzenden Maria Trottmann in unseren Reihen." Als perfekter Gastgeber präsentierte sich Alfred Peschke. Er kümmerte sich um das leibliche Wohl und stellte in einem Vortrag die Geschichte der Leuchtenberger vor.