9.10.2008 Europa zu Papier gebracht


Neustadt/WN. Kunst, Fantasie, Europa: 435 Schüler aus dem Landkreis Neustadt/WN und der Stadt Weiden brachten ihre Gedanken und Gefühle zu dem Staatenbund mit Pinsel und Farbei zu Papier. Sie beteiligten sich am Jubiläums-Malwettbewerb des Kreisverbandes der Paneuropa-Union. Die gelungensten Arbeiten wurden am Donnerstag vorgestellt und prämiert.

Der Paneuropa-Kreisvorsitzende Bernhard Steghöfer erläuterte im Foyer der Neustädter Sparkasse Hintergründe der Aktion: "Vor 30 Jahren wurde der Kreisverband aus der Taufe gehoben. Wir waren uns einig, das Jubiläum nicht mit einem Festakt zu begehen. In den Vordergrund rückte der Gedanke, bei der Jugend Interesse für das Thema ‚Europa' zu wecken." Die Resonanz führe vor Augen, wie gut die Entscheidung gewesen sei.

Als Hausherr übermittelte Filialdirektor Wolfgang Huber doppelte Glückwünsche. Sie galten dem runden Geburtstag der Paneuropa-Union und dem erfolgreichen Verlauf der Aktion. Landrat Simon Wittmann ergänzte das mit einem Hinweis auf die Vielfalt Europas, die sich in den Kunstwerken widerspiegle: "Es ist im Übrigen nicht übertrieben, dabei von einer echten Arbeit für den Frieden zu sprechen."

"Es ist ein Beitrag dazu, positives Gedankengut weiter zu tragen und weiter zu entwickeln", kommentierte Schulamtsdirektor Engelbert Völlath das Vorhaben der Paneuropäer. Er sparte gleichermaßen nicht mit Lob für die jungen Künstler: "Es macht Freude zu sehen, mit wie viel Fantasie und Optimismus sie sich mit den Vorgaben auseinander setzten." Mit Details befasste sich stellvertretend für die Jurymitglieder Hermann Wild: "Den Grund- und Hauptschülern ging es nicht um Gekritzele, sondern um Aussagen, Lernprozesse und Emotionen zu einem Europa mit vielen Facetten."

An Steghöfer, Vorstandsmitglied Manfred Weiß und der frisch gebackenen Landtagsabgeordneten Petra Dettenhöfer lag es, die Sachpreise für die eindrucksvollsten Arbeiten in den acht Themenbereichen - von Urlaubsimpressionen über das Euro-Auto bis hin zum Einfluss Europas im Elternhaus - zu vergeben. Ausgezeichnet wurden die jeweils drei besten Bilder.

Über Beifall freuten sich an dem Abend: Angelika Zitzmann, Katharina Lehner, Valentin Kellner (alle Grundschule Vohenstrauß), Max Greiner, Anna Kraus, Jasmin Füchsl, Elena Menzl, Johannes Reber, Konrad Lehner (Grundschule Neustadt/WN), Michael Helgert, Marina Stritzl, Nathalie Gorspott (Schelter-Schule Weiden), Anna Träger (Grundschule Altenstadt/WN), Melanie Götz, Ramona Schwitalla, Natalie Vinitskaja, Andrea Roith, Sarah Williams, F. Bauer, M. Träger (Volksschule Grafenwöhr), Erna Ditz, Evelina Kühn, Sebastian Stoppe, Simon Becker Franceska Lenk, Jaqueline Forster, Frederik Köllner (Pestalozzischule Weiden), Tanja Völkl, Tabea Schartl, Dennis Winter (Hauptschule Neustadt/WN).

Ein Sonderpreis für gestaltete "Europa-Bäume" ging an die Volksschule Windischeschenbach. Spitze war die Weidener Pestalozzischule, als es um die Teilnehmerzahl ging. 119 Jugendliche machten mit. Nur knapp dahinter folgte die Grundschule Neustadt/WN mit 117 Schülern.



Jedes einzelne Bild des Jubiläums-Malwettbewerbs der Paneuropa-Union führte vor Augen, wie sehr sich die mehr als 400 Grund- und Hauptschüler mit den vorgegebenen Themen rund um Europa befassten. Ein Kunstwerk ragte besonders heraus. Eingereicht hatte es Tanja Völkl von der Neustädter Hauptschule. Sie gestaltete die "Europäischen Disko-Impressionen" und heimste dafür mit weitem Abstand die höchste Punktzahl ein. Die Bilder aller Preisträger sind im Übrigen während der kommenden zwei Wochen im Foyer der Neustädter Sparkasse zu bewundern.