9.4.2008 Jubiläums-Malwettbewerb

Neustadt/WN. "Wenn es uns gelingt, insbesondere bei jungen Menschen ‚europäisches Denken' auch nur ein klein wenig zu fördern, wären wir glücklich", fasste Bernhard Steghöfer das Ziel einer Aktion der Paneuropa-Union zusammen. Der Kreisverband Neustadt-Weiden startete am Mittwoch einen Malwettbewerb für Volksschulen.

In der Neustädter Gaststätte "Weißes Rössl" stellte der Kreisvorsitzende Details der Ausschreibung vor. Schulamtsdirektor Engelbert Vollath informierte bereits die Volksschulen im Landkreis Neustadt und der Stadt Weiden. Bis zum 9. Juli besteht für die Schüler Gelegenheit, sich mit einem "Kunstwerk" zu beteiligen und einen der Preise zu ergattern.

Der Bogen möglicher Themen spannt sich von der Rolle Europas in der eigenen Familie über Begegnungen mit Menschen im Ausland bis hin zu "Fantasien" rund um die Europa-Flagge. Die beeindruckendsten Bilder sollen im Rahmen einer Ausstellung öffentlich zu sehen sein. Anlass für den Malwettbewerb gibt das 30-jährige Bestehen des Kreisverbandes.

Nichts an Deutlichkeit zu wünschen übrig ließ ein Statement Steghöfers zur Wahl des EU-Präsidenten: "Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker mag für dieses Amt sicher ein guter Mann sein. Allerdings hat er bislang seine eigenen Hausaufgaben nicht erledigt." Wenn ein Land als Paradies für Steuerflüchtlinge gelte, lasse so etwas Transparenz und Offenheit vermissen.

Nicht mit einer lieb gewordenen Tradition brechen will die Paneuropa-Union am 9. Mai. Bezirksrätin Petra Dettenhöfer stellte bei Vorgesprächen die Weichen. An dem Freitag wird in Kirchenthumbach ein Europa-Baum gepflanzt - erstmals in der 30-jährigen Geschichte der Gemeinschaft im Westen des Landkreises.