22.1.2008 Virtuelle Reise durch das Baltikum

Dr. Gabriele Hagemann, Ehemann Burkhard (rechts) und Paneuropa-Chef Bernhard Steghöfer nahmen 20 Gäste mit auf die virtuelle Reise in den Nordosten Europas.

Altenstadt/WN. Der Wunsch, das Baltikum persönlich kennen zu lernen, nahm am Dienstag deutlich zu. Dr. Gabriele Hagemann stellte beim Kreisverband der Paneuropa-Union die Bildausbeute einer Reise in den östlichen Teil Nordeuropas vor. Ergänzt wurde die Aufnahmen mit Hintergrundwissen und geschichtlichen Fakten.

„Meine frühere Klavierlehrerin kam aus dem Baltikum“, schmunzelte Kreisvorsitzender Bernhard Steghöfer in der Altenstädter Gaststätte „Rathausstuben“. Leider beschränke sich bei vielen das Wissen um Estland, Lettland und Litauen auf wenige Daten. An Dr. Hagemann lag es, das zu ändern. Ende August des vergangenen Jahres sah sie sich bei der von ihr organisierten Gruppenreise in den drei Ländern um.

Die mit der Kamera eingefangenen und von Ehemann Burkhard auf der Leinwand präsentierten Impressionen führten vor Augen, dass der Teil Europas einen Besuch wert ist. Zudem verstand es die Altenstädterin ausgezeichnet, mit Erzählungen zu Land und Leuten quasi hinter die Kulissen blicken zu lassen.

Das Kompliment zur Qualität des Vortrags verband Steghöfer mit der Bitte an das Vorstandsmitglied, die Kamera bei geplanten Reisen nach Armenien und Rumänien nicht zu vergessen. Nach einem Rückblick zur Sitzung des Landesvorstandes in Augsburg gab Steghöfer den Standort des neuen „Europabaumes“ bekannt: „Bezirksrätin Petra Dettenhöfer kümmerte sich darum, dass er in Kirchenthumbach gepflanzt werden kann.“