24. April 2014: Jahreshauptversammlung

Europa im Blick behalten

An der Spitze des Kreisverbandes Neustadt-Weiden der Paneuropa-Union steht weiterhin Jürgen Hecht (vorne, Zweiter von rechts). Mit Biirgit Trottmann (hinten, Dritte von rechts) und Stephan Oetzinger (vorne, links) stehen im zwei Stellvertreter zur Seite.
Harlesberg. Um das Bewusstsein, dass Europa mehr als nur ein Staatenbund ist, geht es der Paneuropa-Union. Der Kreisverband Neustadt-Weiden fördert das seit Jahrzehnten und will sich auch in Zukunft dafür einsetzen. Die Weichen dafür wurden am Donnerstag mit der Jahreshauptversammlung und der Neuwahl gestellt.

Vorsitzender Jürgen Hecht erinnerte im „Scheidlerhof“ in Harlesberg an markante Stationen der vergangenen Jahre. Er spannte den Bogen vom Pflanzen der Europabäume über Vortrags- und Diskussionsabende mit dem Bundesvorsitzenden Bernd Posselt bis hin zur Wanderung unter der Vorgabe „Böhmische Dörfer“. Für die kommenden Monate kündigte Hecht ein deutliches Plus bei den Aktivitäten an: „Wir laden alle an Europa Interessierten zu den Angeboten ein. Dazu sollten alle Mitglieder unserer Gemeinschaft beisteuern.“

Beteiligen wird sich der Kreisverband an der Einweihung eines Teilstücks des Paneuropa-Radwegs in Waidhaus. Der Manteler Bürgermeister Stephan Oetzinger kümmert sich am 9. Mai um den Europabaum 2014. Gepflanzt wird der um 17 Uhr in der Nähe der Schule: „Die Partnerschaft zu einer tschechischen Schule gibt dafür einen passenden Anlass.“ Das sogenannte Paneuropäische Picknick am 19. August 1989 im ungarischen Sopron soll voraussichtlich am 31. August am Mittelpunkt Mitteleuropas im Flossenbürger Ortsteil Hildweinsreuth ins Gedächtnis gerufen werden. Albert Kick brachte den Vorschlag ein, 2015 mit einer Feier am Grenzübergang Waldheim an das 70 Jahre zurückliegende Kriegsende zu erinnern. 

Von den Kassengeschäften berichtete Manfred Weiß. Nach 19 Jahren legte er sein Amt in die Hände von Daniel Gonsior. Bei der von Hans Schreyegg geleiteten Neuwahl wurde Jürgen Hecht als Vorsitzender bestätigt. Birgit Trottmann und Stephan Oetzinger stehen ihm als Stellvertreter zur Seite. Das Protokoll führt Bernhard Neumann. Ergänzt wird das Team an der Spitze durch Gabriele Hagemann, Stefani Ulbrich, Konrad Kraus, Franz Rosner, Albert Kick, Alfred Peschke, Harald Puckschamel und Manfred Weiß.