23. September 2010: Hoch hinaus


Windischeschenbach. (nm) Der stellvertretende Kreisvorsitzende der Paneuropa-Union Bernhard Steghöfer ließ nicht locker: „Die Fahne muss da rauf.“ Am Donnerstagabend überzeugten sich Vorsitzender Jürgen Hecht, Bürgermeister Andreas Meier, Franz Rosner, Georg Stahl vom Förder- und Trägerverein „GEO-Zentrum an der KTB“ und der wissenschaftliche Leiter Dr. Frank Holzförster, wie gut sich die Flagge mit den zwölf Sternen auf dem 85 Meter hohen Bohrturm macht. Hinauf steigen musste niemand. Das hatte zuvor schon die Bergwacht übernommen. Hecht bedankte sich bei Josef Moldaschl, Marcel Meister und Gregor Vizethum für die mühevolle Arbeit: „Sie hat sich gelohnt. Die Fahne verdeutlicht weithin sichtbar nicht nur das Bekenntnis zu Europa, sondern unterstreicht genauso die Bedeutung des Geozentrums.